No person is a future

Das klitzekleine Etwas aus Turnton 2047 als Danke.

Inzwischen ist es schwierig ein “Wie & Wann” welches den Auftakt der Storyworld um Turnton2047 markieren würde festzumachen.

Es waren einzelne Fäden im Interessengelage von Time’s Up die wir (wenngleich der Grad des bewussten Herangehens inzwischen nicht mehr auszumachen ist) ineinander verschränkten. Migration spielt(e) eine Rolle, die Mobilität von Menschen, Waren, Ideen, Geschichten und Riten. Ebenso Ozeane in dessen Gesamtheit von Bedeutungen und Zuordnungen (in der Migration ohnehin verankert) war / ist bedeutender Faktor. Genau wie auch aktuelle und prognostizierte Umweltbedingungen samt daraus erwachsende (bzw. vorhandene) soziale & wirtschaftliche Ungleichheiten Dreh- und Angelpunkte um die Entwicklung der Storyworld sind.

Die Erzählung im, durch und mit begeh- und erforschbaren Räumen war zum Zeitpunkt obig erwähnter „Themenverschränkung“ ohnehin ein bereits gern gewähltes Medium von uns um bearbeitete Inhalte in spielerisch zu erfahrender Form einem Publikum aufzubereiten. Vergleichsweise jung in der Melange unseres Tun war der damals erwachende, liebäugelnde Blick auf die Zeichnung von „möglichen, alternativen Zukünften“.

Unbedarft, aber höchst neugierig, machten wir uns also daran die für uns bedeutenden Eckpfeiler im Zukünftigen zu lokalisieren, noch ohne damals zu wissen, dass wir uns hinkünftig in der Domäne der „Future Studies“ bewegen werden.

Weniger schwierig im Vergleich zum Festmachen eines zeitlichen und/oder inhaltlichen Auftakts von Turnton2047 ist die Tatsache, dass wir im „phantasieren, fabulieren und spekulieren“ möglicher Zukünfte _nie_ alleine waren. Immer war und ist es die Summe von einer variierenden Vielzahl von Menschen mit denen gemeinsam wir die Zukunftsszenarios um das klima- und systemgewandelte Jahr 2047 bereichern und verdichten. Erst dieses gemeinsame „laut über Zukünfte nachzudenken“ erlaubt mit Lust und Freude, anstelle häufig auftretender Angst (macht man sich alleine an das Unterfangen) eine zukünftige Welt (samt Diversität, Widersprüchlichkeit und Sperrigkeit) zu zeichnen und diese besser zu verstehen.

Als dann im Zuge der Beschäftigung um das Thema „Wandel und Wert von Arbeit im Zukünftigen“ die „SleepCoin“ (der Schlaftaler) als habhafte Repräsentation der Entkoppelung von Einkommen und Arbeit in Produktion ging war klar, dass genau diese Münze es sein soll die als kleines Danke an all die unermüdlich und genialen Kompliz*innen von Turnton zu gelangen hat.

Es ist erst die Summe vieler Köpfe und Hände die das Gebrauchen von Zukünften in der Gegenwart nützlich machen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s