“Lunch Sessions – Clean Cargo Applied” – Recordings Online

Even though we would have loved to have more people invited over to our harbourside labs, enjoy brunch together and discuss directly with all our guests we are happy that we at least managed to have the three talks recorded and eventually put online.

Auch wenn wir uns gewünscht hätten, mehr Menschen in unsere Hafenlabors einzuladen um gemeinsam zu brunchen und mit allen Gästen direkt zu diskutieren, freuen wir uns, dass es uns zumindest gelungen ist, die drei Vorträge aufzuzeichnen und nunmehr online zu stellen.

13th October 2020 Gertrude Klaffenböck, Südwind. (Gespräch auf Deutsch) The Clean Clothes Kampagne.

Fast Fashion is a fact of the early 20th century. One of the clearest examples of unclean cargo is the production, manufacture, delivery, distrubution and disposal of clothing.The Clean Clothes Kampagne investigates the processes of making and delivering clothes, building transparency tools to allow customers to see more of what is going on, not only on the way to them, but after the clothes have been disposed of as well.

Fast Fashion ist ein Faktum des frühen 20. Jahrhunderts. Zugleich markantestes und anschaulichstes Beispiel für Unclean Cargo („Dreckige Fracht“). Egal ob man den Blick bei Mode nun auf dessen Herstellung, Lieferung oder Entsorgung wirft.
Die Clean Clothes Kampagne untersucht sämtliche Herstellungs-, Transport- und Entsorgungsprozesse von Kleidung und baut Transparenzinstrumente auf, die erlauben, sowohl den Weg zur Kund*in als auch jenen nach der Entsorgung einzusehen.

14th October 2020 Lucy Gilliam, Transport & Environment. (Talk in English) Emissions in the maritime industry.

When we think Clean Cargo, one opposite is the rusty, smoke belching container ships bringing cheap goods from afar. Transport & Environment (T&E) is an umbrella organisation with 63 NGO member organisations across Europe. T&E is co-founder of the Clean Shipping Coalition, a coalition of NGOs with observer status at the International Maritime Organisation (IMO), the UN agency responsible for the regulation of the global shipping fleet. Lucy Gilliam’s portfolio of work includes campaigning to stop the use of heavy fuel oil (HFO) in the Arctic and shipping climate campaign calling for UN and EU shipping regulations to stop all greenhouse gas emissions from shipping by 2035.

Während wir an Clean Cargo denken, ist das Gegenteil der Alltag: rostige, rauchig rülpsende Containerschiffe, die billige Waren aus der Ferne anliefern. T&E ist eine Dachorganisation mit 63 NGO-Mitgliedsorganisationen aus ganz Europa. Ist Mitbegründer der Clean Shipping Coalition, einem Zusammenschluss von NGOs mit Beobachterstatus bei der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO), jener UN-Agentur, die für die Regulierung der weltweiten Schifffahrt zuständig ist.
Zu Lucy Gilliams Arbeitsbereich gehören Kampagnen zur Beendigung der Verwendung von Schweröl (HFO) in der Arktis und die Klimakampagne für die Schifffahrt, die fordert, dass die Schifffahrtsvorschriften der UN und der EU bis 2035 die Verwendung alle Treibhausgasemissionen in der Schifffahrt verbietet.

15th October 2020 David Uitz, Gmias. (Gespräch auf Deutsch) Solidarity Farming.

The transport of foodstuffs across large distances is a major theme for clean cargo. No matter how clean the production, with organic farming and well paid, fairly treated farmers and farm hands, the transport of foodstuffs can be a huge detriment. David Uitz will share some of his insights working with two projects, the Fruits of Solidarity and Gmias. Fruits of Solidarity is a network of organic activist producers that direct market their wares. Gmias is a start up Community Supported Agriculture project in Leonding, where the delivery of food into the city is undertaken by bicycle.

Der Transport von Lebensmitteln über weite Distanzen ist ein zentrales Thema für Clean Cargo. Egal wie sauber und ökologisch die Produktion ist, wie fair bezahlt & behandelt Landwirt*innen und Landarbeiter*innen sind – der Transport kann immer noch enormen Schaden anrichten.
David Uitz wird einige seiner Erfahrungen und Erkenntnisse, gesammelt im Zuge von zwei Projekten (“Fruits of Solidarity” und “Gmias”) weitergeben. Fruits of Solidarity ist ein Netzwerk von aktivistischen Bio-Produzenten, die ihre Waren direkt vermarkten. Gmias ist ein Start-up-Projekt für gemeinschaftsunterstützte Landwirtschaft in Leonding, bei dem die Lieferung von Lebensmitteln in die Stadt mit dem Fahrrad erfolgt.


Time’s Up wird unterstützt durch das BMKOESLinz KulturLand OÖ und die Linz AG. Clean Cargo ist Teil von Curiouser and Curiouser, cried Alice: Rebuilding Janus from Cassandra and Pollyanna (CCA) ist ein kunstbasiertes Forschungsprojekt des Instituts Design Investigations an der Universität für Angewandte Kunst Wien und Time’s Up. CCA wird vom Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste (PEEK) des Austrian Science Fund (FWF): AR561 unterstützt.

Time’s Up is supported by BMKOESLinz KulturLand OÖ & Linz AG. Clean Cargo ist part Curiouser and Curiouser, cried Alice: Rebuilding Janus from Cassandra and Pollyanna (CCA) is an artbased research project from the Institute for Design Investigations at the University of Applied Arts Vienna und Time’s Up. It is supported by the Programme for Arts-based Research (PEEK) from Austrian Science Fund (FWF): AR561.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s